MusikWerk Luzern

Der Treffpunkt für die Klassische Moderne

5 Konzerte im Jahr unter Freunden mit Musik der klassischen Moderne. Für Gleichgesinnte und doch für alle. Mit dem Ensemble Metropolis und im MaiHof Luzern

Nächstes Konzert

20 Okt. 2018 - 19:30 Uhr

«Herbstgesang»

Wie der Titel schon vermuten lässt, tendiert das Programm des heutigen Abends zum Ernsten. Béla Bartóks kurzes, aber sehr komplexes Streichquartett hat in Paris einen nachhaltigen Eindruck bei unseren Protagonisten hinterlassen. Frank Martin und Conrad Beck haben weniger den Hang zur leichten Muse als Honegger. Neben zwei Operetten und etlichen Chansons, schrieb Honegger nämlich Filmmusik zu 42 Filmen! Das mag an der Pariser Luft gelegen haben. Einzig Othmar Schoeck (dem das Frivole nicht lag) ist hier mit etwas Heiterem in einer originellen Besetzung vertreten.

Werke von: Bela Bartók (1881-1945), Frank Martin (1890-1974), Conrad Beck (1901-1981), Othmar Schoeck (1886-1957)


Zu den Konzerten

Aktuelle Saison

«Die Schweizer»

«Sie verlangen von mir, dass ich mich selbst beurteile? Das ist recht schwer und vielschichtig. Ich besitze, was man in der Passsprache eine ‚Doppelstaatlichkeit’ nennt, ich bin eine Mischung aus Franzose und Schweizer. Von schweizerischen Eltern stammend und in Le Havre geboren, habe ich den grössten Teil meines Lebens in Frankreich verbracht, ich habe dort studiert, als wäre ich ein Franzose, und trug doch in mir einen Keim von Schweizertum, einen schweizerischen Atavismus, den Milhaud meine ‚helvetische Sensibilität’ bezeichnete.»

Aus: «Je suis compositeur» Gespräche mit Arthur Honegger Editions du Conquistador

Arthur Honegger Portraet

Arthur Honegger

Saisonprogramm