MusikWerk

Der Treffpunkt für die klassische Moderne

Während Bilder von Pablo Picasso, Paul Klee, Wassily Kandinsky und Gustav Klimt Höchstpreise erzielende Publikumsmagnete sind, haben ihre Komponistenkollegen von einst einen schwereren Stand. Viele Werke von bedeutenden Tonschöpfern wie Igor Stravinsky, Arnold Schönberg, Béla Bartók, ja selbst Maurice Ravel sind nach wie vor selten auf Konzertprogrammen zu finden.

Jedes Jahr rückt MusikWerk Luzern einen anderen Komponisten in den Fokus. Die Konzertreihe besteht aus fünf Konzerten und stand in der Saison 2015 und 2016 unter dem Motto  «Der Fall Arnold Schönberg» und «Die Reisen des Herrn Martinů».  In der aktuellen Saison 2017 ist der bedeutende Komponist Igor Stravinsky der Protagonist der Konzerte. Die unterschiedlichen Besetzungen der Werke bestehen aus herausragenden, international tätigen Musikern, die sich mit der Idee von MusikWerk Luzern identifizieren und regelmäßig im Ensemble Metropolis – dem exklusiven Ensemble der Konzertreihe MusikWerk Luzern – zusammenfinden.

MusikWerk Luzern nimmt sich die Freiheit, Werke unter dem Aspekt der Verständlichkeit zu wiederholen oder in einzelne Sätze zu zerlegen und neu zu ordnen, um damit parallele Entwicklungen, vergleichbare Stilistiken oder gerade sich widersprechende Tendenzen auch dem interessierten musikalischen Laien erfahrbar zu machen.

August Macke «Russisches Ballett» 1911/Kunsthalle Bremen