«Freundschaften»

Samstag, 26. Oktober 2019 - 19:30

Dohnányi galt als Pianist und Komponist als eines der grossen Wunderkinder des Jahrhunderts. Bartók hingegen war noch Gymnasiast in Pressburg, als sie sich kennenlernten. Später setzt sich Dohnányi für seine Werke ein. Die Freundschaft kühlt nach dem 1. Weltkrieg ab, Bartók sieht die politische Entwicklung im Land zunehmend kritischer, Dohnányi bleibt hingegen das Aushängeschild der ungarischen Kulturpolitik. Die Freundschaft zu Kodály war ganz anders geartet: Sie beide verband die Liebe und Leidenschaft zur Volksmusik, die sie zu Tausenden sammelten und katalogisierten.


Flyer 26  Oktober Jpg

Tickets / Location

  • Programm

  • Béla Bartók (1881-1945) Streichquartett Nr. 6 (1939)
  • Ernst v. Dohnányi (1877-1960) Sextett C-Dur op. 37 für Klavier, Klarinette, Horn und Streichtrio (1935)
  • Zoltán Kodály (1882-1967) Kindertänze für Klavier (1945)
  • Béla Bartók Vier slowakische Volkslieder (1917) für gemischten Chor

  • Musiker

  • Marian Rosenfeld Klavier
  • Metropolis Quartett
  • Fabio di Casola Klarinette
  • Antonio Lagares Abeal Horn
  • Vokalensemble Luzern Chor
  • Hans Jakob Egli Leitung